Industrieabsicherung.de

Berufshaftpflichtversicherung Steuerberater

Berufshaftpflichtversicherung Steuerberater

    Die Versicherung Steuerberater ist eine Berufshaftpflichtversicherung Steuerberater. Der Steuerberater hat in seiner Tätigkeit eine hohe Verpflichtung. Geht hierbei einmal etwas schief oder passiert ein Fehler, so ist der Schaden meist im Finanziellen zu finden.
    Da hier vorwiegend finanzielle Schäden durch seine Tätigkeit verursacht werden können hat sich durch die Kalkulationsgrundlage der Begriff der Berufshaftpflichtversicherung Steuerberater entwickelt.
    Wenn nun also von einer für Steuerberater Berufshaftpflichtversicherung gesprochen wird, so ist die Vermögnesschadenhaftpflichtversicherung Steuerberater gemeint. Die Hauptkostenkalkulationsgrundlage ist eben der finanzielle Schaden, der durch die Tätigkeit des Steuerberaters verursacht werden kann.
    Daher spricht man in der Versicherungsbranche nicht von der Betriebshaftpflicht für Steuerberater sondern von der Vermögensschadenhaftpflicht für Steuerberater .

    Die Haftung und Zulassungsvoraussetzung für einen Steuerberater richtet sich nach §67 Steuerberatungsgesetz - StGB und nach §51 Abs. 1 DVStB. Die § haben wir weiter unten für Sie dargestellt.

    Hierunter fallen alle selbständige Steuerberater. Diese sind verpflichtet eine entsprechende Berufshaftpflichtversicherung für Steuerberater zu unterhalten.

    Die Zulassungsvorschrift sieht hierbei eine Mindestdeckungssumme von 250.000 EUR vor und diese Summe muss vom Versicherer bis zu maximal vier mal im Jahr, also maximal 1.000.000 EUR für alle Schäden bezahlt werden. Dies sind die Rahmenbedingungen die erfüllt sein müssen um eine entsprechende Zulassung zu erhalten!

    Jedoch ist nach §67 StGB nie von Zahlen die Rede, es ist die Rede von angemessenem Versicherungsschutz. Nun könnte man losdiskutieren, was nun angemessen ist. Die oben genannten Zahlen sind Mindestvoraussetzungen vom Gesetzgeber, alles darüber hinaus ist in Ihrem Ermessen abzusichern. Je nach Größe des Betriebs und je nach Rsiko oder Tätigkeitsumfang muss die Summe erhöht werden.

    Hierbei sind wir Ihnen gerne behilflich. Kommen Sie einfach auf uns zu, wir sind für Sie da!

Anfrage Steuerberater Berufshaftpflichtversicherung

Firma *
Branche *
Vorname
Nachname *
Strasse *
PLZ und Ort *
Telefon *
E-Mail *
Nachricht
 
Sicherheitscode
Sicherheitscode wiederholen *

Infos Berufshaftpflichtversicherung Steuerberater

    Die Steuerberater Berufshaftpflichtversicherung schützt Sie gegen Schadensersatzansprüche, die aufgrund Ihrer Tätigkeit als Steuerberater entstanden sind. Wir sind alles nur Menschen und jeder macht hin und wieder einen Fehler. Doch nicht jeder Fehler führt auch gleich zu einem Schaden, doch was, wenn ein Mandant durch Ihre Tätigkeit tatsächlich einen Schaden widerfährt? Es wird dann wohl auch kaum um einen oder zehn, zwanzig Euro handeln, schnell sind hier hunderte oder tausende Euro an Schaden entstanden. Noch viel schlimmer ist es, wenn Sie den Schaden nicht einsehen und dann meinen nicht voll für den Schaden verantwortlich zu sein. Schon ist ein Rechtstreit vorprogrammiert. Die Berufshaftpflichtversicherung Steuerberater hat dann auch die Aufgabe unberechtigte Ansprüche, notfalls per Gerichtsprozess, abzuwehren. Somit beinhaltet eine solche Berufshaftpflicht Steuerberater auch eine Art Rechtschutzfunktion wie man Sie aus der Rechtschutzversicherung kennt.

Die richtige Versicherungssumme

    Wir bekommen oft die Frage gestellt, welche Versicherungssumme bei der Berufshaftpflichtversicherung Steuerberater eigentlich angewendet werden soll und welche Versicherung Steuerberater brauchen. Nun, die Höhe einer solchen Berufshaftpflicht Steuerberater hängt von dem Umfang Ihrer Tätigkeit ab und der größer Ihrer einzelnen Mandanten. Es reicht hier bereits ein großer Mandant, dass Sie mit einer viertel Million weit unterversichert sind. Bei der richtigen Wahl der Steuerberater Berufshaftpflichtversicherung sind wir Ihnen gerne behilflich.

§ 67 - Steuergesetzbuch - StBG

    Selbständige Steuerberater und Steuerbevollmächtigte müssen gegen die aus ihrer Berufstätigkeit sich ergebenden Haftpflichtgefahren angemessen versichert sein. Zuständige Stelle im Sinne des § 117 Abs. 2 des Versicherungsvertragsgesetzes ist die Steuerberaterkammer. Die Steuerberaterkammer erteilt Dritten zur Geltendmachung
    von Schadensersatzansprüchen auf Antrag Auskunft über den Namen, die Adresse und die Versicherungsnummer der Berufshaftpflichtversicherung des Steuerberaters, Steuerbevollmächtigten oder der Steuerberatungsgesellschaft, soweit der Steuerberater, Steuerbevollmächtigte oder die Steuerberatungsgesellschaft kein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichterteilung der Auskunft hat.

§51 Abs. 1 DVStB

    DVStB - Verordnung zur Durchführung der Vorschriften über Steuerberater, Steuerbevollmächtigte und Steuerberatungsgesellschaften

    (1) Selbständige Steuerberater und Steuerbevollmächtigte sowie Steuerberatungsgesellschaften sind verpflichtet, sich gegen die aus ihrer Berufstätigkeit (§§ 33, 57 Abs. 3 Nr. 2 und 3 des Gesetzes) ergebenden Haftpflichtgefahren für Vermögensschäden zu versichern und die Versicherung während der Dauer ihrer Bestellung oder Anerkennung aufrechtzuerhalten. Der Versicherungsschutz muß sich auch auf solche Vermögensschäden erstrecken, für die der Versicherungsnehmer nach § 278 oder § 831 des Bürgerlichen Gesetzbuchs einzustehen hat.
    (2) Selbständige Steuerberater und Steuerbevollmächtigte, die ausschließlich als freie Mitarbeiter für Auftraggeber, die die Voraussetzungen des § 3 des Gesetzes erfüllen, tätig sind, genügen der Versicherungspflicht nach Absatz 1, wenn die sich aus der freien Mitarbeit sowie aus § 63 des Gesetzes ergebenden Haftpflichtgefahren für Vermögensschäden durch die beim Auftraggeber bestehende Versicherung gedeckt sind. Der entsprechende Versicherungsschutz ist durch eine Bestätigung der Versicherung des Auftraggebers nachzuweisen. Satz 1 gilt nicht, wenn neben der freien Mitarbeit eigene Mandate betreut werden.
    (3) Absatz 2 gilt sinngemäß auch für Steuerberater und Steuerbevollmächtigte, die ausschließlich als Angestellte nach § 58 des Gesetzes tätig sind.
    (4) Die Versicherung muß bei einem im Inland zum Geschäftsbetrieb befugten Versicherungsunternehmen zu den nach Maßgabe des Versicherungsaufsichtsgesetzes eingereichten allgemeinen Versicherungsbedingungen genommen werden.